Yoni Massage

Genitalmassage für die  Frau

Somatische Stimulation
Bei einer Yoni Massage wird man absichtslos berührt, als Frau gewürdigt und verehrt. Der ganze Körper wird sanft berührt, massiert und energetisiert bevor es zur Yoni übergeht.

Die Yoni selber wird zunächst in einer genitalen Meditation gezielt berührt bevor achtsam äussere und innere Zonen im Genitalbereich massiert werden. Durch eine behutsame Annäherung an ihre Lustzonen (A-Punkt, C-Punkt, G-Punkt, U-Punkt, Reflexpunkte), achtvolles Herantasten an die sensiblen, zarten Regionen ihres Körpers, kann sich die Frau langsam öffnen. 

Durch gezielte Massagegriffe mit individuellem Rhythmus kann die Aufnahmefähigkeit des Gewebes gekräftigt und energetisiert werden. Diese Energie wird über den ganzen Körper verteilt. Verhärtungen im Körpergewebe, die meist die Folge eines traumatischen Energiestaus sind, können bei Yoni Massagen aus dem Gewebe herausmassiert werden.

Viele Frauen finden ihre Yoni nicht schön und berühren sich auch selbst kaum. Bei mir lernen sie Ihren Körper wieder zu lieben und ihre Weiblichkeit anzunehmen. Sie werden durch meine warmen und zarten Hände lustvoll orgiastische Höhenflüge erleben. Wir sind sehr vielfältige Wesen, der Ausdruck in der Sexualität sehr vielfältig und komplex. Die Sexualität als gesundheitsfördernde Energie zu aktivieren, ist ein nährender beglückender Weg und stärkt das Selbstbewusstsein. 

Die Yoni Massage kann die Berührbarkeit und Empfindsamkeit fördern. Die meisten Yonis, die ich berühre, „sprechen“ und sind bereit sich berühren zu lassen, wenn es liebevoll, achtsam und würdevoll stattfindet. Dabei können lang verschüttete Emotionen auftauchen und möchten beachtet werden. In der Yoni sind auch die Reflexzonen der inneren Organe angesiedelt. Deshalb kann eine Massage durchaus förderlich sein, wie auch bestimmte Stellungen beim Liebesakt. Sie können gewisse Organe stimulieren und gesundheitsfördernde Wirkungen auslösen.